# Fleißig wie die Bienchen arbeiten wir momentan an der 5. Ausgabe der Brav_a. Es wird wieder eine spektakuläre Ausgabe, mit einigen tollen Beiträgen zum Thema trans* und weiteren spannenden Artikeln zu Themen wie Schwangerschaft, Online Dating, Batman, Slutshaming in Jugendzeitschriften… und und und 🙂
Wir werden verschen die Ausgabe rechtzeitig zum Zinefest Berlin vom 8. – 9.11.2014 fertig zu bekommen, drückt uns die Daumen!

# Am 4.10.2014, also nächsten Samstag, machen wir ein Foto-Love-Story Fotoshooting zu einem noch nicht ganz ausgereiften Plot, wir suchen noch Akteur_innen, also wenn du Lust hast auf zusammen (Fremd)scham erleben, sag Bescheid! Mail an: brav_a@gmx.de

# Des weiteren möchten wir auf die 1. Inter*Tagung Salzburg vom 7.-8.11.2014 anlässlich des Intersex Solidarity Days hinweisen, zu diesem Thema gab es in der Brav_a #3 zwei Artikel.

# Und dann möchten wir euch noch den Call for submissions für das Zine „WARUM ICH GING oder NICHT (MEHR) MEIN RAUM“ ans Herz legen:

[English below]

*AUFRUF ZU TEXT-BEITRÄGEN:*
*„WARUM ICH GING oder NICHT (MEHR) MEIN RAUM“ (Arbeitstitel)*
– ein ZINE über Personen, die aufgrund von (Cis-) Sexismus entscheiden,
nicht (länger) Teil einer Gruppe zu sein

–> immer wieder verlassen (meines Wissens nach) v.a. Frauen* politische_ emanzipatorische_linke_ Projekte, da sich die Gruppe ignorant oder unsensibel hinsichtlich sexualisierter Übergriffe (im Speziellen) oder feministischer Raumpolitik (im Allgemeinen) verhält …
–> oft verlassen Frauen*/trans*-/queere Personen ihre Gruppe zwar nicht, erleben aber immer wieder sexistische Diskriminierung, was es ziemlich schwierig und unangenehm macht, dort zu bleiben und zu arbeiten …
–> auch (queer-)feministische Räume produzieren oft Ausschlüsse von trans*(-femme)-Personen oder Cis-Sexismus…
–> Sensibilisierung für den Einbezug von Inter*personen ist noch nicht weit entwickelt…
–> viele Gruppen setzen sich v.a. aus sehr privilegierten Personen zusammen und sind dadurch ausschließend, dass sie (strukturellen) Rassismus, Klassismus, Ableismus, … reproduzieren …

Daher könnte sich dieses Zine befassen mit:
– politischen_ emanzipatorischen_linken_feministischen_ Projekten/Räumen, die du verlassen hast
– die du nicht verlassen hast, in denen du dich aber nicht wohl/willkommen fühlst
– zu denen du von Anfang an nicht gehörtest aufgrund von Ignoranz hinsichtlich sexualisierter Gewalt und/oder hinsichtlich (Cis-)Sexismus (einschließlich aller Formen von Repression gegenüber Personen, die sich nicht als Cis-Männer identifizieren bzw. als solche behandelt werden und/oder nicht dem heterosexuellen Lebensstil folgen)

WAS könnte ein Beitrag sein?
• Persönliche Texte/Reflexionen darüber, was in der Gruppe passiert ist
• Inwiefern die Veranstaltung ausschließend war
• Wie es dir ging, was du getan hast
• Gedichte/Briefe die du geschrieben hast/haben könntest
• Was du dir wünschst/gewünscht hättest
• Strategien, wie du und deine Verbündeten damit umgegangen seid
• Ideen/Erfahrungen zu respektvollem Umgang

WARUM will ich dies sammeln:
• zeigen, dass wir* nicht allein sind: es sind nicht nur einzelne Geschichten oder Pech
• die politische Dimension dieser ausschließenden Prozesse verstehen
• verstehen wie diese funktionieren – und eingreifen können
• herausfinden, was anderen geholfen hat
• Strategien zur Vorbeugung/zum Umgang entwickeln
• Anderen die Möglichkeit geben, diese Erfahrungen zu verstehen, damit sie Vorbeugungs-/ Interventionsmöglichkeiten erarbeiten können

Falls du irgendeine dieser Erfahrungen teilst, würde ich mich sehr freuen, einen Beitrag von dir zu erhalten. Ich werde sie selbstverständlich vertraulich behandeln. Wie der Text aussieht liegt bei dir; da es nicht um ‚Rache‘ oder ‚Bloßstellung‘ einer Gruppe geht, schlage ich vor, Namen zu anonymisieren; denk auch darüber nach ob du z.B. die Stadt erwähnen willst oder anderes, was auf dich zurückzuführen sein könnte. Du musst nicht auf Englisch (oder Deutsch) schreiben. Du kannst Texte anonym oder mit Name/Pseudonym einreichen.

Falls du keinen Beitrag schreiben möchtest, dich aber für das Zine interessierst, schreib eine Mail; du bekommst dann Bescheid, sobald es fertig ist.

Deadline: Ende 2014.

Freut sich auf eure Beiträge: notmyspace[at]riseup.net
(August 2014)

—————————————————————————

*CALL FOR TEXT-CONTRIBUTIONS:*
*„WHY I LEFT or NOT MY SPACE (ANY MORE)“ (working title)*

– a ZINE about people who (might) decide not to be part of a group (any more) because of (cis-) sexist discrimination

–> repeatedly people (as far as I know mostly women*) quit political_ emancipatory_left_ projects because of the group’s poor coping with issues of sexual assaults (in particular) and/or the group’s insensitivity and ignorance towards feminists space policy (in general)…
–> often women*/trans*/queers* haven’t quit their groups, but repeatedly experience sexist discrimination, which makes staying and working in these spaces quite difficult and uncomfortable…
–> even (queer-)feminist spaces do often produce trans*(-femme)-exclusion or cis-sexism …
–> knowledge about the inclusion of inter*persons isn’t developed much …
–> lots of groups are predominantly formed by people with a lot of privileges and are exclusive by reinforcing (structural) racism, classism, ableism, …

So, this Zine might be about: political_emancipatory_left_feminist_ spaces/groups …
– you have quit
– you haven’t quit but don’t feel welcome/comfortable in
– you haven’t been part of in the first place because of ignorance and poor coping regarding sexual violence and/or related to (cis-) sexist discrimination (including all forms of repression against people who do not identify as/ who are not treated as cis-male-gender and/or who don’t perform a heterosexual-lifestyle)

WHAT could a contribution be like?
• personal texts/reflections about what happened in the group
• in what ways an event was exclusive
• how you felt, what you did
• poems / letters you (might) have written
• what you would (have) wish(ed) for
• strategies how you and your allies have coped with the situation
• ideas / experiences regarding respectful coping and prevention

WHY do I want to collect this?
• to show we* are not alone: it’s not just individual stories or poor luck
• to understand the political dimension in this processes of exclusion
• to learn how these processes work – and how we can intervene
• to explore what helped others in their personal coping
• to develop strategies for preventing/dealing with these situations
• to give others the chance to understand our experiences/choices so they
can work on prevention/intervention techniques

If you share any of these experiences, I’d be happy to get your contribution. Of course I will treat them confidentially. It’s pretty much up to you what the texts look like; since it is not meant to be ‚revenge‘ or ‚denouncement‘ of a group, I suggest to leave out names of groups and people; also consider if you want to include town/country or other information that might ‚trace back‘ to you. You don’t have to write in English. Of course you can hand in texts anonymously as well as with a (pen) name.

If you don’t share these experiences (or don’t want to write about it), feel free to send me a mail and I will let you know as soon as something is published.

Deadline: End of 2014.

Happy to hear from you! notmyspace[at]riseup.net (august 2014)

Zinefest Berlin, Foto-Love-Story, Inter*Tagung, Call for Submissions: NOT MY SPACE (ANYMORE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.