Okayyy!! Wir haben es fast geschafft! Noch ein bischen last minute Layout-Choas, dann geht Brav_a #3 Montag zum Druck und wird dann hoffentlich pünktlich druckfrisch auf unserem Tisch beim Zinefest Berlin am 26. und 27. 10. liegen!
Wir wollen aber demnächst (irgendwann im November..) auch noch eine Release-Party veranstalten, falls wir die Orga hinbekommen 😉 Ansonsten kannst du die neue Ausgabe dann auch wie immer im Other Nature in Berlin bekommen oder von uns per Post bestellen (brav_a@gmx.de).

Was ist das Zinefest? Zum 3. Mal findet in Berlin ein Wochende statt, bei dem Zinester ihr Zines vorstellen, verkaufen, tauschen, sich vernetzen, Workshops und andere Veranstaltungen besuchen können. Das ganze ist natürlich auch offen für alle Zine-unerfahrenen Interessierten! Es findet in der SfE (Schule für Erwachsenenbildung, Gneisenaustraße 2a) in den Mehringhöfen in Berlin am Samstag und Sonntag von 12-19h (26.&27.10.) statt. Kommt vorbei!! 🙂

Brav_a #3!

7 Kommentare zu „Brav_a #3!

  • 9. November 2013 um 3:09
    Permalink

    hey, hab grad eure „anleitung zum flirten“ aufm männer klo inner braunschweiger gelesen und bin so auf euer zine/blog gestoßen. danke,sehr wahr und sehr witzig. macht ma weiter, ich werd auch mal in die neue ausgabe reinkucken. grüße

    Antworten
  • 9. November 2013 um 21:24
    Permalink

    cool 😀 danke für’s gute feedback!

    Antworten
  • 14. November 2013 um 11:32
    Permalink

    Liebe brav_a,

    [Trigger-Warnung: cis-sexistische und trans*feindliche Zitate]

    mein heutiger Abend war nicht besonders aufregend oder amüsant. Eigentlich habe ich bloß auf dem Sofa gelegen, Kekse gegessen und mich gelangweilt. Als ich dann aber die brav_a #3 durchblätterte, schien der Abend gerettet. Der Text über Alkoholabstinenz sprach mir an vielen Stellen aus der Seele und die Fotostory und der Psychotest haben mich aufgemuntert. Doch dann las ich den Text »Where the Work begins« von Gwendolyn (Seite 28). Da war es schnell vorbei mit der guten Stimmung! Denn in dem Text wird aus dem Buch »How To Be A Woman« von Caitlin Moran zitiert. Geht es nach Moran sind alle Menschen Feministinnen (Unterstrich/Gender_Gap lasse ich hier bewusst weg), die »über ihre Vagina selbst bestimmen« wollen (Zitat im Text: »want to be in charge of it [it=vagina]«). Und die_der Autor_in des Textes kommentiert: »I read that, and […] it’s true.« (»Ich habe es gelesen und es wahr.«) Tja, da habe ich dann wohl Pech gehabt, was?! Denn ich habe leider keine Vagina. Schon blöd, eine genderqueere Trans*weiblichkeit zu sein, die nicht das ›Glück‹ hatte, mit den ›richtigen‹ feministischen Genitalien geboren worden zu sein. Um es ohne Sarkasmus und in aller Deutlichkeit auszudrücken: Ich empfinde das Zitat von Moran als trans*feindlich und cis-sexistisch! Dass ein solcher Text in der brav_a abgedruckt wurde, wirft bei mir die Frage auf, was die Redaktion denn genau unter einem »queer-feminist teenmag« – das die brav_a ja ist oder sein soll – versteht. Und es macht mir einmal mehr klar, dass die ›linksradikale_queere Seifenblase‹ eben kein Schutzraum ist, in dem ich vor Trans*feindlichkeit und Cis-Sexismus geschützt bin.

    Auf eine Antwort hofft:
    eine Prinzessin ohne Untertanen

    Antworten
  • 18. November 2013 um 17:17
    Permalink

    Liebe Prinzessin ohne Untertanen,

    es tut uns leid, dass der betreffende text eine cis-sexistische stelle enthielt. wir stimmen dir zu, dass die von dir benannte stelle als cis-sexistisch gelesen werden kann, auch wenn wir das während der redaktionsarbeit zunächst selbst nicht auf dem schirm hatten. danke, dass du uns darauf hingewiesen hast. und: entschuldigung für die dadurch bei dir und auch potentiell weiteren menschen ausgelöste verletzung.

    wie die autorin selber sagt, ist sie nicht teil der „szene“ und es fehlt daher an sensibilität in sachen trans*-thematik. ihre „erwachung“ zur feministin fand, wie sie schreibt, anhand von den krass repressiven entwicklungen zu reproduktionsrechten in den usa statt, was ja für viele cis-frauen durch die direkte eigene betroffenheit, einen einstieg in die kritik des patriachalen systems darstellen kann. natürlich sollte die kritik dort nicht stehen bleiben, aber wir haben den text abgedruckt, weil wir finden, dass es cool ist wenn jemand der der eben nicht szene-sozialisiert ist und erstmal mit feminismus nichts anfangen kann, dann doch irgendwie dahin kommt. das heft soll sich ja auch an leute richten, die noch keine „profis“ im thema queer-feminismus sind, und die vielleicht von rein szene-internen diskursen erstmal abgeschreckt sind.

    damit gehen wir natürlich kompromisse ein. im idealfall bemerken wir wenn bestimmte ausschlüsse in texten (re-)produziert werden. aber, wir sehen uns auch nicht als die queer-feminismus-checker_innen, ganz im gegenteil.. hier haben wir was übersehen, das zeigt eine leerstelle, die zu besprechen gut ist. wir würden daher deinen kommentar gerne als leser_inn-brief abdrucken! wär das ok?

    am coolesten wäre es natürlich, wenn wir artikel abdrucken könnten, der_die sich mehr um trans*thematiken und probleme von sich als trans*identen verstehenden menschen in der szene kümmert. diese perspektive ist bis jetzt in der brav_a zu wenig vertreten (nicht nur die..). vielleicht hast du einen tip für uns? oder schreibst selbst was? wir sind auch limitiert in unserer eigenen perspektive oder auch einfach nicht so versiert in allen themen. also wenn du was schreibst/hörst/hast wär das cool. und wenn nicht dann ist das auch okay.

    unsere mail-adresse ist brav_a@gmx.de.

    liebe grüße, das brav_a kollektiv

    ****

    Antworten
  • 11. Dezember 2013 um 16:31
    Permalink

    hey ho,

    hättet ihr vielleicht Lust eine Art „Wusstest du schon…?“ Rubrik bei bei der brav_a einzuführen?

    Wir sind alle keine profis (und wie ihr sagt, ihr auch nicht), von daher fände ich es toll, wenn es eine Seite gebe, in der ein paar „Fakten“ oder sowas aufgeführt würden. Ich stelle mir „Aha!“-Effekte vor. Das kann alles von a bis z sein, was ihr denkt, dass es für die Zeitschrift/die Leserschaft relevant wäre.
    Nur mal ne Idee.

    Cheers!
    Katya

    Antworten
  • 16. Januar 2014 um 18:31
    Permalink

    Hey Ihr Lieben,

    Ihr könnt meinen Kommentar gerne als Leser_inn-brief abdrucken!

    Liebe Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.